Aktuelle Mitteilungen

von Geschäftsführung 14.09.2017

Änderung der Sprechzeit

Weiterlesen …

Weitere Mitteilungen

Wichtige Links

Neue Unternehmensbroschüre als Download (20MB)

Weitere Links

Analyseergebnisse

Analysenergebnisse          
Trinkwassernetz Ortschaften Parchau      
der Stadt Burg            
               
               

Mittelwerte 2012

Lfd. Nummer Parameter Einheit Durchschnitts-wert Grenzwert Prüfverfahren
1 Koloniezahl bei 22 °C n/ml 1 100 TrinkwV Anlage 1 Punkt 5
2 Koloniezahl bei 36 °C n/ml 0 100 TrinkwV Anlage 1 Punkt 5
3 Coliforme Keime in 100 ml 0 0 EN ISO 9308-1
4 Escherichia coli in 100 ml 0 0 EN ISO 9308-1
5 Aussehen - klar - EN ISO 7887
6 Geruch - o. B. - DEV B1/2
7 Trübung NTU 0,71 1 EN 7027
8 Temperatur vor Ort °C - - DIN 38404-C4-2
9 pH-Wert - 7,6 6,5-9,5 DIN 38404-C5
10 Wassertemperatur °C 10,7 0 DIN 38404-C4-2
11 Leitfähigkeit µS/cm 674 2500 DIN EN 27888
12 Eisen mg/l 0,041 0,2 DIN 38406-E1-1
13 Mangan mg/l <0,01 0,05 DIN 38406-E2
14 Nitrit mg/l <0,01 0,5 EN 1189:1996
15 Nitrat mg/l <2,5 50 EN ISO 10304-1
16 Ammonium mg/l <0,01 0,5 DIN 38406-E5-1
17 Calcium mg/l 100,6 - AWM 5.5.1.
18 Magnesium mg/l 11,3 - AWM 5.12.1.
19 Gesamthärte °dH 16,7 - DIN 38406-E3-3/4
20 Sulfat mg/l 171 240 EN ISO 10304-1
21 Chlorid mg/l 43,6 250 EN ISO 10304-1
22 KS 4,3 (Säurekapazität bis pH 4,3) mmol/l 2,36 - DIN 38409 H7
23 KB 8,2 (Basekapazität bis pH 8,2) mmol/l 0,2 - DIN 38409 H7
24 Oxidierbarkeit mg/l O2 1 5 DEV-H4


Beurteilung:
Das Wasser aus dem WW Parchau wird allen Ansprüchen an ein Trinkwasser nach der TrinkwV 2001, i.d.F. vom 28.11.2011 unnd den allgm. Anerkannten Regeln der Technik (a.a.R.d.T.), u.a. DIN 2000, DIN 50930, gerecht: - der relativ niedrige Salzgehalt prädestiniert das Wasser für den Einsatz im Haushalt wie auch für techn. Zwecke - die naturnahe Aufbereitung frei von Zusatzstoffen un die enthaltenen natürlichen Wasserinhaltsstoffe sorgen für einen guten und erfrischenden Geschmack entsprechen der Bezeichnung Trinkwasser Spurenstoffe wie Schwermetalle und Pflanzenschutzmittel, liegen unterhalb der analytischen Nachweisgrenze. Der Nitratgehalt in dem aus genügender Tiefe und ausreichend filtrierenden Schichten gewonnenen Grundwasser ist kleiner als 2,5 mg/l (Grenzwert 50 mg/l). Da bereits das Grundwasser eine einwandfreie bakteriologische Beschaffenheit aufweist, kann auf eine Desinfektion verzichtet werden. Das Wasser west eine Härte von 16,7 °dH auf, was nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (WRMG) eienr Härte von 2,98 mmol/l CaCO3 entspricht (Härtebereich hart). Der pH-Wert entspricht dem pH-Wert der Calcitsättigung (Gleichgewichtswasser). Nach DIN 50930/ Teil 6 können alle Werkstoffe in der Trinkwasser-Installation verwendet werden, sofern die a.a.R.d.T. eingehalten werden.